815 Jahre SPD-Parteizugehörigkeit – aufgeteilt auf 26 Mitglieder –

Bild: Erich Lehmann (C)

Langjährige Mitglieder tragen und prägen die SPD Hohenstein. Sie geben dem Ortsverein/Ortbezirken vor Ort ein Gesicht und Stimme. Mit Ihrem ehrenamtlichen Engagement leisten Sie alle einen außerordentlichen und unverzichtbaren Beitrag zu unserer aktiven Bürgergesellschaft. Das kann nicht hoch genug bewertet werden. Ohne das persönliche ehrenamtliche Engagement in den Vereinen, Verbänden, gemeinnützigen Institutionen und in Parteien wäre unser Land um Einiges ärmer und der Staat oft überfordert, wie der Vorsitzende Daniel Ott bei der diesjährigen Jubilarehrung der SPD Hohenstein betonte.

Und die Gästeliste war lang – 26 Jubilare, die es zusammen auf 815 Mitgliedsjahre brachten -, sollten geehrt werden. Parteimitglieder sind seit zehn Jahren: Judith Reim, Lars Kremer, Alexandra Lustermann, Johannes Schmidt, Jana Maria Kühnl seit 25 Jahren Ulrike Schmidt, Peter Schmidt, Silvia Preissler, Regina Diels, Stefan Zöphel, Brigitte Boos, Friedrich Boos Baldur Guckes, Sabine Krämer seit 40 Jahren – Renate Hengstler-Lindenthal, Erich Lehmann, Hans Fuhr, Willi Altenhofen, Manfred Sievers, Horst Fuhr seit 50 Jahren – Raimund Zerzawy, Karlheinz Bielak, Bernd Conradi, Gerhard Smutny, Friedbert Mai, Herbert Römer.

Die Verdienste der Mitglieder, würdigte der ehemalige Landrat im Rheingau-Taunus-Kreis Klaus Frietsch, und in seiner Festrede den Bogen von der Geschichte der Bundesrepublik, die stets maßgeblich von der SPD und engagierten Sozialdemokraten mitgeprägt worden ist. Viele der Jubilare erlebten in der Zeit ihrer Mitgliedschaft einen Teil dieser bewegenden Geschichte hautnah mit, seien es Willy Brandts mutige Ostpolitik, Helmut Schmidts NATO-Doppelbeschluss, Gerhard Schröders Agenda-Politik oder die aktuellen von der SPD durchgesetzten sozialpolitischen Reformen in der Bundesregierung. Dies müsse Ansporn sein, auch zukünftig Politik im Land mitzugestalten, anstatt von der Oppositionsbank nur dabei zuzuschauen, so Frietsch.

Gemeinsam überreichten Daniel Bauer als Bürgermeister, Klaus Frietsch als Festredner, und Daniel Ott als Vorsitzender den Jubilaren die traditionellen Ehrenurkunden sowie Broschen und Nadeln. Bei einem leckeren Abendessen und einem fröhlichen Plausch über persönliche Anekdoten und schöne Erinnerungen klang der Freitagabend in lockerer Runde aus.